Mit Geofences können Sie Ihre Verfügbarkeit anhand Ihrer Position setzen lassen. Sie definieren um einen Punkt auf der Karte einen bestimmten Kreis, in welchem ein von Ihnen gewählter Status gelten soll. Befinden Sie sich nun innerhalb dieses Radius, wird Ihr Status automatisch gesetzt.


Hinweise zu Geofences

Hinweise für Android:

Für Android-Geräte gibt es eine spezielle Schnittstelle, die das Anlegen von Geofences ermöglicht. Da sich nach dem Anlegen das Android-Betriebssystem um die korrekte Auslösung kümmert, haben wir darauf keinen Einfluss. Die App erhält vom Android-System eine Benachrichtigung, wenn sich das Gerät innerhalb oder außerhalb des Radius befindet. Die Frequenz der Auslösung bestimmt dabei das System. Dadurch kann es zu Verzögerungen bei der Auslösung kommen (2-3 Minuten).

Aufgrund dieser Systematik haben wir wie oben geschrieben keinerlei Einfluss auf den Zeitpunkt der Auslösung und können hierfür leider keinen Support bieten. Wenn Sie Probleme bei nicht ausgelösten Geofences haben, prüfen Sie bitte, ob Sie das WiFi-Scanning aktiviert haben und ob die Google Play Dienste aus den Energiespareinstellungen ausgenommen wurden.


Geofence anlegen/bearbeiten


Hier erklären wir alle Optionen, die beim Anlegen oder Bearbeiten eines Geofences vorhanden sind. 




Im ersten Teil haben Sie die Möglichkeit ein Namen anzugeben. Das erste Feld ist dabei die Bezeichnung, die Sie vergeben möchten, das zweite Feld kann von FE2 eingesehen werden (und ist somit für Ihre Feuerwehr "öffentlich" einsehbar).





Hier können Sie definieren, welcher Status verwendet werden soll, wenn der Geofence auslöst.




Hier können Sie den eigentlichen Geofence definieren.

Sie können entweder auf der Karte einen Punkt anklicken oder die Markierung verschieben. Dieser Punkt wird als Zentrum verwendet, um welchen der Radius gezogen wird. Der Kreis wird dabei in der Farbe eingefärbt, die Sie über den zuvor ausgewählten Status definiert haben.

Beim Radius können Sie entweder eine beliebige Zahl eingeben (in Meter, min. 50m, max. 150.000) oder einen der vordefinierten Schnellauswahl-Knöpfe anklicken.

Ebenso haben Sie die Möglichkeit sich andere Geofences anzeigen zu lassen, die Sie bereits angelegt haben. Damit können Sie dann genauer definieren, wo welcher Geofence gesetzt werden soll. Andere Geofences werden mit einem grauen durchsichtigen Hintergrund angezeigt, der Kreis ist aber in der Farbe des Status, der für den entsprechenden Geofence definiert wurde. Ebenso wird bei den anderen Geofences in einem kleinen Popup der Name des Geofence angezeigt.



Geofence mit Beispieleinstellungen


Über das Zahnradsymbol haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen inkl. der Priorität des Geofences zu ändern. Damit das Geofence korrekt funktioniert, sollten Sie die nachfolgenden Einstellungen so übernehmen. Ggf. ist ein Neustart der App notwendig, damit die Einstellungen korrekt übernommen werden. 



Ordnen Sie die Priorität entsprechend diesem Bild, damit der Status des Geofence die höchste Priorität hat.


Ebenfalls sollte der Grundstatus Ihrer Verfügbarkeit geändert werden sowie der Grundstatus des Geofence.



Ändern Sie den Grundstatus in Verfügbar und den Grundstatus Geofence in nicht Verfügbar.



Haben Sie die Einstellungen anhand dieser Bilder durchgeführt, starten Sie die App neu und gehen Sie auf Ihre Verfügbarkeit. Wenn die Einstellungen korrekt gesetzt wurden, sollte die App nun anhand des GPS-Standortes die Verfügbarkeit setzten. Wichtig ist auch, dass die Verfügbarkeit auf Automatisch gestellt ist.